Projektkurse

Künstlerarchive - Sammeln, Speichern und Archivieren in der Kunst

Bundesligasammelheft, Stickeralbum, Urlaubserinnerungen – Sammeln, Aufbewahren, Archivieren und Dokumentieren, all diese Tätigkeiten kennen wir aus unserem Alltag, doch wie gehen Künstler damit um?

Der Schwerpunkt des Projektkurses liegt im Bereich der praktischen, künstlerisch-gestalterischen Auseinandersetzung mit diesen alltäglichen Verhaltensweisen.

Wir werden einige Wochen mit einem Bild zusammenleben, ein Facebook-Archiv-Projekt starten, den Flohmarkt als Ideenquelle entdecken, ein eigenes Sammelbuch binden und uns mit Kindheitserinnerungen auseinandersetzen.

Den Ausgangspunkt für die theoretische und praktische Arbeit bildet eine Exkursion ins Karl-Ernst-Osthaus Museum nach Hagen, wo wir zunächst das „offene Archiv“ der Künstlerin Sigrid Sigurdsson unter die Lupe nehmen. Ihre Bilderbücher, Atlanten und Reisetagebücher laden zum Entdecken, Beobachten und zur eigenen praktischen Arbeit ein, denn hier besteht die Möglichkeit sich selber am Kunstwerk zu beteiligen.

Im Fokus der Projektkursarbeit steht natürlich auch die Arbeit an einem eigenen künstlerisch-gestalterischen Projekt und die Organisation und Konzeption einer abschließenden Ausstellung.

Ansprechpartnerin: Carolin Marchelek

Das ausführliche Konzept zum Projektkurs finden Sie hier zum Download.

Konzept zum Projektkurs

Paper zum Projektkurs

 

Projektphase A:

Einführung: Was ist Kunst? – Kunstbegriff, Kunstrichtungen, Kunst als Prozess

Funktionen der Kunst

Gedächtnis der Kunst/ kulturelles Erbe

Künstlerbild und Künstlerselbstverständnis

 

Projektphase B:

Auseinandersetzung mit Künstlerpositionen zur Entwicklung von künstlerischen Strategien und Projektideen

Künstlerpositionen

Sigrid Sigurdsson

Hans-Peter Feldmann

Karsten Bott

Peter Piller

Gerhard Richter

Anna Oppermann

 

Projektphase C:

Konzeption und Durchführung der künstlerischen Projekte

Erprobung verschiedener Techniken zur Ideenfindung

Individuelle Beratung

eigenverantwortliche Umsetzung des künstlerischen Projekts

 

Projektphase D:

Planung und Realisation einer Ausstellung der künstlerischen Projekte

Reflexion des Ausstellungsortes und des eigenen künstlerisch-gestalterischen Projekt

Analyse der Methoden zur Steigerung der Betrachteraufmerksamkeit

Verfassen von Ausstellungstexten zur medialen Aufbereitung der Ausstellung

Ablauf einer Ausstellung/Organisatorisches

 

Projektphase E:

Auswertung der Projekte und Evaluation

 

 

Street Art

Graffitis kennt jeder. Aber was versteht man unter Cut-Outs, Stencils, Guerilla Gardening, Murals oder Tape-Art? Und vor allem, wie stellt man diese her und wird selber zum Street Artist?

Die verschiedenen Formen der Kunst im öffentlichen Raum und die Entwicklung und Durchführung eines eigenen künstlerisch-gestalterischen Projektes bilden den Schwerpunkt des Projektkurses „Street Art“.

Wir beschäftigen uns zudem auch mit der Geschichte der Street Art, dem Aspekt der Öffentlichkeit, Kriminalisierung und rechtlichen Fragen, Kommerzialisierung und Street Art im Prozess vom Entwurf bis zum sozialen Netzwerk. Wir schauen einem Profi über die Schulter, besuchen eine Street Art Gallery und betreiben lokale Feldforschung.

Den Hauptteil der Arbeit wird die eigene Praxis und die Dokumentation des Arbeitsverlaufs in einem Künstlerbuch/Portfolio einnehmen.

Die Konzeption und Organisation einer Ausstellung bzw. Führung zu den Kunstorten schließt den Projektkurs ab.

Ansprechpartnerin: Katrin Gerdes