PhEx- Physikalische Experimente

Die Physik ist die Erforschung von Naturerscheinungen. Dazu wurden zunächst Naturphänomene beobachtet, beschrieben und daraus Vorhersagen getroffen. Um diese Phänomene besser zu erforschen, begannen die Menschen das Beobachtete nachzustellen.

Das Experiment war geboren.

Durch Experimente wollen wir klären, wie man z.B. ein Papierflugzeug verbessern kann, wie ein Elektromotor funktioniert, was in der Festplatte steckt und vieles, vieles mehr.

 

Erste Experimente der Kindheit:

Was passiert, wenn man einem Kleinkind einen Löffel und ein Gläschen Brei zur Verfügung stellt?

Das Kind schmeißt, kleckert und verteilt den Brei willkürlich und scheinbar ohne Sinn im ganzen Haus. Wahrscheinlich landet auch ein kleiner Teil im Mund.

Als Physiker kann man das auch aus einer anderen Perspektive sehen. Das Kind stellt fundierte Experimente zum mechanischen und ballistischen Verhalten einer nicht newtonschen Suspension an. Schlaue Worte für „das Kind matscht“. Spielen bzw. Experimentieren bringt vielen Menschen die Wissenschaft näher und weckt natürlich auch weiteres Interesse.

 

Frühe Experimente der Menschheit:

Die Erforschung des Feuers ist eines der prominentesten Beispiele der Menschheit.

Ob von Lava oder Blitzen, zunächst konnte nur die Natur Feuer erschaffen. Durch gezielte Beobachtungen erkannten die Menschen, dass sie zum Feuer machen einen Funken brauchten. Diesen Funken erzeugten sie durch aneinanderschlagen von Feuersteinen und entzündeten auf diese Weise etwas getrocknetes Gras.

Einige andere „Gelehrte“ dieser frühen Zeit erkannten, dass beim Reiben der Hände Wärme entsteht. Daraus schlossen sie, dass durch Reibung generell Wärme entsteht und stellten dies in vielen Experimenten nach. Damals wusste man zwar nicht, was Wärme ist, konnte aber trotz dessen dieses Naturphänomen nachstellen und sogar Vorhersagen für das weitere Verhalten treffen, nämlich das Entstehen von Feuer.