Unser Archiv macht die Runde

European Memories“ ab Juni 2016 für vier Wochen im Schiffshebewerk Henrichenburg in Waltrop

Am Ende des Schuljahres 2015/16 hatten wir vom Hittorf die tolle Gelegenheit, unser Archiv “European Memories“ in einem weiteren Museum unseres Kooperationspartners, dem Landschaftsverband Westfalen Lippe (LWL), auszustellen. Das Archiv wurde interessierten Besuchern des Schiffshebewerks „Henrichenburg“ in Waltrop vier Wochen lang (bis zu den Sommerferien) präsentiert. Zusammen mit einer Ausstellung über das Konzentrationslager „Majdanek“, die von einem Geschichtskurs der Stufe 10, welcher eine Exkursion nach Polen machte, aufgebaut wurde, konnte unser Archiv zum Ersten Weltkrieg in einem extra Ausstellungsraum im Schiffshebewerk ebenfalls errichtet werden.

Wir sind dankbar für die Gelegenheit unseres Kooperationspartners, das von SchülerInnen aus vier europäischen Nationen künstlerisch gestaltete Archiv einer interessierten Öffentlichkeit erneut zeigen zu können.

Dezember 2015: Unser Archiv „European Memories“ reist nach Irland

Im Rahmen unserer Austauschprogramme am Hittorf waren im Dezember 20 SchülerInnen und zwei Kollegen aus Irland zum jährlich stattfindenden Austausch in Recklinghausen. Da unsere irische Partnerschule in Trim auch an unserem Erasmus+Projekt „European Memories“ mitwirkt, geht es für unsere Erasmus+AG bald nach Irland, um dort unsere zweite große internationale Projektwoche mit insgesamt über 30 SchülerInnen aus Polen, Irland, Frankreich und Deutschland durchzuführen.

Die beiden irischen Kollegen nehmen die Bücher, Poster, Bildbände etc. bereits jetzt mit nach Irland, so dass das Archiv schon vor Ort ist, wenn unsere Erasmus+AG in zwei Monaten ebenfalls nach Irland reist. Dort werden die SchülerInnen in ihren internationalen Teams an neuen Themen arbeiten und die alten Themen weiter vertiefen, so dass unser Archiv weiter wachsen kann. Für den Herbst 2016 ist dann geplant, dass Archiv im Zuge unseres regulär stattfindenden Austausches nach Frankreich zu bringen, damit es dort ausgestellt und interessierten Schülern, Eltern, Bürgern und Lehrern präsentiert werden kann.

„European Memories“ präsentiert am Tag der Offenen Tür (7.12.2015)

Am 7.Dezember 2015 präsentierten vier unserer teilnehmenden SchülerInnen des Erasmus+Projekts unser Archiv „European Memories“ neben dem Europa-Stand. Amrei, Ida, Carolin und Sebastian berichteten interessierten Eltern und zukünftigen Schülern von unserem Gemeinschaftsprojekt mit unseren drei Partnerschulen aus Polen, Irland und Frankreich. Sie erläuterten das Prinzip unseres Archivs, erzählten von der internationalen Projektwoche in Recklinghausen im Februar 2015 und erklärten, was alles in der bevorstehenden Projektwoche in Trim (Irland) im kommenden Februar auf dem Programm stehen wird. Vielen Dank Euch Vieren für das Engagement!

Schüler des Projektkurses stöbern in unserem Archiv

Der Projektkurs „Krieg und Frieden in Europa“ der Stufe Q1 (11) beschäftigt sich im ersten Halbjahr des Schuljahres aus gegebenem Anlass mit dem Oberthema Erster Weltkrieg. Hierzu nutzten die SchülerInnen des Projektkurses unser Archiv „European Memories“ und durchstöberten die Erinnerungsbücher, die Plakate und die z.T. originalen Artefakte, um mehr über ausgewählte Aspekte, wie z.B. „Die Rolle der Medien der damaligen Zeit“, „Das Leben an der Front“, „Heimatbriefe – Abschiedsbriefe“, „Propaganda in unterschiedlichen europäischen Ländern“, „Die Rolle der Frau“ oder „Kunst zur damaligen Zeit“ herauszufinden.

Die SchülerInnen nutzten die Gelegenheit, zu erforschen, was die internationalen Teams des durch die EU geförderten Erasmus+Projekts über ihre jeweiligen Länder (Frankreich, Polen, Irland, Deutschland) bisher herausgefunden haben. Sie sichteten die künstlerisch aufgearbeiteten Materialen, analysierten die unterschiedlichen europäischen Perspektiven und bauten die Ergebnisse in ihre Präsentationen um Projektkurs ein.