Neigungsfachkonzept

Neigungsfächer als zentrales Element der Förderung individueller Begabungen

Im Rahmen des Ganztages nimmt die Begabungsförderung einen besonderen Stellenwert ein.

Daher wählen alle Schülerinnen und Schüler ein Neigungsfach, das als verpflichtendes Fach bis einschließlich Klasse 7 zum Stundenplan gehört. Die Schülerinnen und Schüler bearbeiten in kleinen Lerngruppen Themen, die außerhalb der gewöhnlichen Unterrichtsinhalte liegen und insbesondere Begabungen fördern. Das Neigungsfach wird in der Regel für ein Schuljahr gewählt und an einem Tag in der Woche einstündig unterrichtet.

Die Fächer Mathematik, Informatik, Biologie, Chemie, Physik  und Technik gehören zum Kanon der MINT-Fächer. Die durchgehende Belegung ist im Zusammenhang mit den MINT-Fächern des Regelunterrichts unverzichtbarer Bestandteil des MINT-Profils. Ein jährlicher Wechsel innerhalb der Fächergruppe ist möglich.

Für Schülerinnen und Schüler, die eine besondere Neigung im sprachlichen, künstlerischen oder sportlichen Bereich haben, die aber trotzdem die Option des MINT-Bildungsganges aufrechterhalten wollen, besteht die Möglichkeit, zusätzlich das Fach Naturwissenschaft anzuwählen, das am Dienstagnachmittag angeboten wird.

Angebote der Neigungsfächer

Jahrgangsstufe 7: Neigungsfach Soziales Lernen - Raphael-Projekt

Seit mehr als 15 Jahren hat das Hittorf-Gymnasium eine Kooperation mit der Raphael-Schule in Recklinghausen, einer Förderschule für geistige Entwicklung. Bisher wurde diese Kooperation immer als Arbeitsgemeinschaft angeboten, im kommenden Schuljahr als Neigungsfach. Die Schülerinnen und Schüler des Hittorf-Gymnasiums arbeiten mit den gleichaltrigen Schülerinnen und Schülern der Raphael-Schule in unterschiedlichen Arbeitsgemeinschaften zusammen. Aus  organisatorischen Gründen ist die Teilnahme an diesem Neigungsfach nur für Schülerinnen und Schüler möglich, die nicht im bilingualen Bildungsgang sind.

Mathematik: Alles ist Zahl

Schülerinnen und Schüler dieses Neigungsfaches verbindet die Freude an der Mathematik. Es werden sowohl rein mathematischen Inhalte (z.B. Primzahlen) erörtert als auch Anwendungsbezüge zu Alltagsproblemen hergestellt. Außerdem findet die Vorbereitung von Wettbewerben wie Mathematik-Olympiade und Känguru-Wettbewerb statt.

Informatik: Praktische Arbeit mit dem PC

Das Neigungsfach Informatik verfolgt das Ziel, den Umgang mit verschiedenen Programmen (Tabellenkalkulation, Präsentation etc.) einzuführen und zu vertiefen. Weitere mögliche Inhalte sind das Erstellen einer eigenen Homepage, Arbeit mit einem Bildbearbeitungsprogramm oder erste Programmierschritte.

Biologie: Natur erleben und erforschen

Im Neigungsfach Biologie erarbeiten die Schülerinnen und Schüler z. B. zu dem Thema „Balance halten“ verschiedene Aspekte zur Schwerkraft und Gleichgewicht. Ein weiterer Schwerpunkt ist die Untersuchung und Bestimmung von Pflanzen.

Chemie: Chemie begegnet uns überall

Sauer macht lustig? - Ist Luft nichts? – Wie funktionieren Feuerlöscher? – Diese und andere Fragen aus der unmittelbaren Erfahrungswelt der Schülerinnen und Schülerwerden im Neigungsfach Chemie mithilfe von Experimenten beantwortet.

Physik: Wie funktioniert die Welt um uns herum?

Die Schülerinnen und Schüler werden erstmals zu kleinen Forschern und lernen das wissenschaftliche Herangehen, wie selbstverständliche oder auch ungewöhnliche Beobachtungen des Alltags, in selbst geplanten Experimenten zu untersuchen und zu erklären sind.

Technik: Planen und Bauen von Robotern, Brücken, Türmen und Schaltungen

Technisch interessierte Schülerinnen und Schüler erwerben im Neigungsfach Technik unter anderem die Fähigkeiten zu löten, Schaltungen zu entwerfen und umzusetzen. Bei dem Einsatz von Lego Robotern stehen das Programmieren und die Umsetzung von Konstruktionsaufgaben im Mittelpunkt.

Deutsch: Kreatives Schreiben

Das Neigungsfach Kreatives Schreiben ermöglicht den Schülerinnen und Schülern das Verfassen eigener Texte. Zu ausgewählten Themen (Freundschaft, Zauberei, Haustiere) werden Geschichten und Gedichte frei und kriteriengeleitet entworfen, überarbeitet und präsentiert.

Deutsch: Szenisches Spiel

Im Neigungsfach Szenisches Spiel werden neben der szenischen Umsetzung von vorgegebenen Texten aus Improvisationen Szenen und Stücke entwickelt. In der kriteriengeleiteten Arbeit am Text und an der Rolle lernen die Schülerinnen und Schüler wesentliche Aspekte des Theaters kennen.

Englisch: English Drama

Im Mittelpunkt des Neigungsfaches Englisch Drama steht die Erarbeitung von Dialogen und Theaterstücken in englischer Sprache. Bei Präsentationen am Tag der offenen Tür oder am Bunten Abend sammeln die Schülerinnen und Schüler erste Bühnenerfahrungen.

Französisch: Découvrir le français –Französisch entdecken (ab Klasse 6)

Auf eine spielerische Herangehensweise an die französische Sprache, Kultur und Küche lernen die Schülerinnen und Schüler durch eine modulartige Bearbeitung thematische Aspekte kennen, zu denen keine Vorkenntnisse in Französisch notwendig sind.

Latein: Die Antike erleben – damals und heute (ab Klasse 6)

Im Neigungsfach Latein wird das Leben im alten Rom aus der Sicht römischer Kinder in den Blickpunkt gestellt. Das Herstellen und Ausprobieren antiker Spiele eröffnet einen Einblick in den Alltag. Es ist auch möglich mit einem eigenen Produkt (z.B. Film, Hörspiel, Quiz) am Bundeswettbewerb Latein teilzunehmen.

Kunst: Künstlerisches Gestalten

Im Neigungsfach Kunst experimentieren die Schülerinnen und Schüler mit den unterschiedlichsten Materialien und Techniken. Zu verschiedenen Themen werden Malereien, Grafiken oder Plastiken angefertigt. In Ausstellungen können verschiedene Künstler kennengelernt werden.

Sport: Vielseitige Sportförderung

Das Neigungsfach Sport bietet interessierten Schülerinnen und Schülern vielseitige Möglichkeiten, ihre Kompetenzen in den Bereichen Leichtathletik, Turnen, Gymnastik/Tanz, Ballspiele, Bewegungskünste zu erweitern.

 

Wahl der Neigungsfächer

Die Wahl des Neigungsfachs findet für die Jahrgangsstufen 6 und 7 im April statt, für die Jahrgangsstufe 5 im Zusammenhang mit dem Sprachenwahlnachmittag im Mai/Juni statt. Die Schülerinnen und Schüler informieren sich an diesem Nachmittag über die einzelnen Angebote und sind dann aufgefordert in Absprache mit ihren Eltern auf einem Wahlbogen eine Erst- und Zweitwahl abzugeben. Die Wahl sollte sich nach den vorhandenen Fähigkeiten, Vorkenntnissen und Begabungen der Schülerinnen und Schüler richten.

Die Kurse werden nach Bedarf eingerichtet, so dass in der Regel alle Erstwünsche berücksichtigt werden.