LRS-Förderung

Kinder verfügen über eine Vielzahl von Talenten, denen wir an unserer Schule mit umfangreichen Maßnahmen entgegenkommen. Gleichzeitig zeigt sich aber auch, dass manche Kinder in bestimmten Bereichen Schwierigkeiten haben – sei es in Mathematik, im Sport, in Kunst – oder in der Rechtschreibung.

Die Ursachen hierfür sind mannigfaltiger Art und unterscheiden sich von Kind zu Kind. Gemeinsam ist ihnen aber, dass diese Probleme erkannt und entsprechend angegangen werden müssen.

Diesem Sachverhalt begegnen wir am Hittorf-Gymasium mit einer gezielten LRS-Förderung. Hierbei helfen wir den Kindern, mit ihren Schwierigkeiten umgehen zu lernen und mehr Selbstbewusstsein und Sicherheit beim Lesen und Rechtschreiben zu gewinnen.

Wie läuft die LRS-Förderung ab?

Im Laufe des 1. Halbjahrs der Stufe 5 werden die Rechtschreibleistungen der Schülerinnen und Schüler gezielt beobachtet, um den jeweiligen Förderbedarf festzustellen. Diese Diagnose erfolgt zentral im Deutschunterricht, zusätzlich wird aber auch das Schreiben in anderen Fächern berücksichtigt.

Liegen bei einem Kind größere Schwierigkeiten beim Lesen und Rechtschreiben vor, wird es mit Beginn des 2. Halbjahres der Stufe 5 einem Kurs der einjährigen LRS-Förderung zugeordnet. Hierüber werden Sie von uns schriftlich benachrichtigt und um eine Einverständniserklärung gebeten.

Die Förderung selbst erfolgt in Kleingruppen von 4-8 Schülerinnen und Schülern. Hier erhalten die Schüler einen grundlegenden Überblick über die Regelmäßigkeiten (und Unregelmäßigkeiten) der deutschen Rechtschreibung und lernen Strategien kennen, mit denen sie ihren Rechtschreibproblemen eigenständig begegnen können.

Zum Ende der Förderzeit werden die Fortschritte der Kursteilnehmer ermittelt und die Kinder erhalten zusätzliche individuelle Anregungen, wie sie auch weiterhin an ihrer Rechtschreibleistung selbstständig arbeiten können. 

Ansprechpartner: Nils Körner