Rechenschwäche-Förderung

„Ich verstehe häufig nicht, wie das in Mathe alles funktioniert. Egal wie lange ich versuche, das zu verstehen, es ergibt einfach keinen Sinn für mich. Ich bekomme das nicht in meinen Kopf…“

 „Ich lerne und lerne bis ich denke, dass ich es einigermaßen verstanden habe und dann ist es in der Klassenarbeit doch wieder alles falsch. Das macht mich traurig.“

 

 Probleme im Fach Mathematik lassen sich manchmal nicht alleine durch intensiveren Einsatz beheben. Für manche Schülerinnen und Schüler scheint Mathematik einfach unberechenbar. Sie haben Schwierigkeiten im Bereich grundlegender Rechenfertigkeiten und der Entwicklung logisch-mathematischer Denkstrukturen. Wenn jede Übungsaufgabe ein Hindernis darstellt und Klassenarbeiten trotz guter Vorbereitung nicht gelingen, ist dies nicht nur für die Betroffenen selbst frustrierend und belastend.

 

Um Rechenschwierigkeiten möglichst früh zu erkennen, werden im Laufe des 1. Halbjahrs der Stufe 5 die mathematischen Fähigkeiten der Schülerinnen und Schüler gezielt beobachtet und mit Hilfe eines Diagnosetests eingeschätzt. Werden bei einem Kind größere Rechenschwächen deutlich, erhält es mit Beginn des 2. Halbjahres der Stufe 5 die Möglichkeit zur Teilnahme an einem Rechenschwäche-Förderkurs. Die Eltern werden hierüber schriftlich informiert und zu einer entsprechenden Informationsveranstaltung eingeladen. Anschließend können sie ihre Kinder für den Förderkurs anmelden.

 

In den Rechenschwäche-Kursen werden in Kleingruppen mathematiktypische Lernstrategien wie Selbstkorrektur- und Strukturierungstechniken, Automatisierungshilfen für Zähl- und Abzählfertigkeiten sowie Tipps zum Übergang vom Auszählen zum Rechnen vermittelt. Mathematische Ideen werden in kleinste Schritte zerlegt, um die Schülerinnen und Schüler auf ihrem aktuellen Entwicklungsstand abzuholen. Strategien helfen dabei, Erfolgserlebnisse zu generieren. Langfristig wird so das mathematische Selbstbewusstsein (neu) gestärkt und durch motivierende Aufgaben Spaß an der Mathematik vermittelt. 

 

 

 

Ansprechpartner: Frau Steinke, Frau Thiemann